über uns

Gerda& Walter ... wie alles begann

von Norbert Roth

Eigentlich fing es damit an, dass im radio ein schlager gespielt wurde und zwischen mir und meiner gattin die diskussion entbrannte, wer nun die interpretin sei. Wir kamen von hunderdsten ins tausendste und amüsierten uns köstlich darüber, wie man eine so simple frage aufbauschen konnte. Daraufhin hatte ich die idee, darüber einmal einen sketsch zu schreiben. Gesagt, getan und dieses stück habe ich daraufhin mit grossem erfolg bei einigen kleinen gelegenheiten vorgetragen.
Einmal damit angefangen schrieb ich nun weitere stücke, die aber alle in der schublade verschwanden, da ich keine gelegenheit sah, sie irgendwo einzusetzen. Mein leider allzu früh verstorbener freund Dieter Rauch, dem ich meine „geistesblitze“ immer vorlas, versuchte mich dann jedesmal zu überreden damit an die öffentlichkeit zu gehen. Ich hatte die idee es eventuell selbst als einzelperson zu versuchen, als ein im sessel sitzenden rentner, der sich mit seiner gattin, die hinter den kulissen hantiert unterhält. Wobei auch diese person von mir gesprochen würde. Gespräche mit einem entsprechenden tonstudio wie ich das realisieren könne, verliefen, da zu teuer, ergebnislos.In dieser phase kam ich im zuge einer benefiz-veranstaltung wieder einmal mit Ulrike Neradt zusammen. Nun muss ich erwähnen, dass wir einige jahre vorher, ich lebte damals noch im badischen, uns darüber unterhalten hatten, eventuell ein gemeinsames kabarettprogramm zu machen, (das war zu einer zeit, als die kabarettisten noch nicht aus dem boden schossen, wie das gras) das aber wegen der grossen entfernung (Martinsthal-Muggensturm) nicht zum zuge kam. Bei der erwähnten benefizveranstaltung versuchte mich nun Ulrike Neradt für die mitwirkung an einem geplanten musical mit dem namen „FEUCHT& FRÖHLICH“zu begeistern. Ich muss gestehen,dass meine einstellung eher ablehnend war. Trotzdem, ich wollte kein spielverderber sein, sagte ich zu, wenigsten einmal zu dem gemeinsamen treffen, der dafür vorgesehenen akteure zu kommen, Nun, was daraus wurde wissen alle die FEUCHT & FRÖHLICH schon gesehen haben -wer hat das, nachdem es nun schon 8 jahre gespielt wird, noch nicht? Bei dieser gelegenheit machte ich–inzwischen war aus der frau Neradt, die Ulli und aus dem herr Roth, der Norbert geworden– eben der Ulli, den vorschlag, ob wir beide, die von mir geschrieben stücke nicht einmal auf die bühne bringen sollten. Ulli hatte dann die glänzende idee es doch zuerst einmal beim SWR4 zu versuchen. Nachdem wir ein probeband eingereicht hatten, war man dort interessiert und es kam zu einer unterredung mit dem damaligen wellenchef Wolfhard Klein. „Wenn ihr die einzelnen stücke unter die 2 minuten grenze bringen könnt und, wenn ihr zufälligerweise einige texte dabei habt, würde ich vorschlagen, wir nehmen einmal eine staffel von 6 stücken auf, sollten sie gut laufen, machen wir weitere“.
Inzwischen sind wir mit GERDA & WALTER–die namen mussten damals erst noch gefunden werden– im siebten jahr ,ich habe über 300 sketsche geschrieben und die beliebtheit der sendung ist bei den hörern , nach wie vor sehr gross.  (Bei alldem erfolg bedauere ich es zutiefst, dass dies mein freund Dieter, der immer daran geglaubt hatte, nicht mehr erleben konnte)
Wir haben in dieser zeit 2 CDs gemacht und im vergangenen jahr, also 2012, wagten wir den schritt und gingen mit unserem bühnenprogramm GERDA & WALTER im DREIERDUETT zusammen mit unserem treuen Frank Golischewski, dem autor und komponisten von Feucht und Fröhlich zum erstenmal auf tournee. Der erfolg war, dank der freundlichen unterstützung unseres heimatsenders SWR4 so überwältigend, dass wir überall vor ausverkauften häusern gespielt haben. Im unterhaus mussten wir ausser den 3 normalen vorstellungen noch  3 wiederholungen einplanen.
Bei dieser gelegenheit  möchte ich es nicht versäumen auch noch einmal auf die gute zusammenarbeit mit dem SWR hinzuweisen. Dabei gilt unser besonderer dank dem schon erwähnten und jetzt pensionierten Wolfhard Klein, der uns die ge-legenheit einer ersten sendung gab, dem jetzigen wellenchef  Mathias Stapf, er war der erste mit dem wir kontakt aufgenommen hatten  und der uns die verbindung zu Wofhard Klein hergestellt hat. Unserem lieben Thomas Eberhard, der uns quasi bei allen aufnahmen betreut, den moderatoren und moderatorinen, die uns freitags immer so nett ansagen und nicht zuletzt all den treuen helfern und helferinen im studio.

PS: Im BLOG finden Sie all  unser kritiken und sonstige meinungen und wenn Sie mehr über unsere solotätigkeiten wissen möchten,klicken Sie ganz einfach oben rechts auf unser webanschriften.

 

DAS ALLERNEUSTE

GERDA&WALTER IN NEUER BESETZUNG

Ab juni 2014 wird Ulrike Neradt nicht mehr als „Gerda“ mit mir auf der bühne stehen. Ihre persönlichen engagements und das überschneiden von terminen, haben sie bewogen, die rolle der „Gerda“ ,die sie sehr gut und überzeugend gespielt hat, an den bewussten nagel, der auch hinter jeder bühne zu finden ist, zu hängen.                                                                   

Ich persönlich bedauere das sehr und ich hätte gerne noch ein paar jahre mit ihr gemeinsam die zuschauer erfreut. Die gute nachricht: Im radio ,beim swr4 werden wir wie gewohnt zu hören sein und um allen speku-lationen vorzubeugen:Wir haben keinen streit miteinander. Es war der persönliche wunsch von Ulrike, denn immerhin verlangt die rolle das auswendiglernen  von sehr viel text. Ob die entscheidung zu gunsten von anderen dinge richtig war, das wird sich erste herausstellen.Ich wünsche ihr auf alle fälle dazu alle

gute.                                                                                            
Gerda & Walter, werden deshalb nicht von der bühne verschwinden, denn mit der bekannten schauspielerin Alice Hoffmann (s‘ Hilde aus der Familie Heinz Becker) habe ich eine neue Gerda gefunden, die, davon bin ich    überzeugt, die rolle vielleicht etwas anders, aber bestimmt zur begeisterung der zuschauer,

interpretieren wird.                                                                   
Für unser neues programm, eben mit Alice Hoffmann„IBBERRASCHUNGE“ habe ich, wie gewohnt wieder einige wunderschöne, humorvolle sketsche geschrieben. Wir, d.h. meine neue Gerda, Alice Hoffmann und ich laden Sie gerne zu unseren ersten vorstellungen am 13.-15.-16.-und 17. juni ins unterhaus, nach mainz ein. Der vorverkauf hat bereits eingesetzt und nach der gemachten erfahrung kann man nie früh genug mit den kartenkauf beginnen.
Für all die aber, die keine karten mehr in mainz bekommen sollten, am 5.oktober 2014 gastieren wir wieder in der Sängerhalle in Saulheim.
Machen Sie sich einen tollen abend bzw.nachmittag und verleben Sie diesen gemeinsam mit dem lieben-swerten ehepaar Gerda & Walter.
Wir würden uns über Ihren besuch sehr freuen.
In diesem sinne ganz herzlich Ihr                                                                       

Norbert Roth                                                                                            

alias Walter